Glückskonzepte gibt es seit jeher in allen Ländern und Kulturen der Welt. Je nach Tradition gelten jedoch verschiedene Dinge als Glück oder Unglück bringend.
Nehmen wir zum Beispiel Zahlen: In westlichen Kulturen gilt die Zahl 13 als so Unglück bringend, dass, besonders in den USA, viele Hochhäuser auf eine dreizehnte Etage verzichten oder Flughäfen auf ein dreizehntes Gate, während in China die Zahl 4 Unglück bringen soll, da sie gesprochen so ähnlich klingt wie das Wort für Tod.
Schwarze Katzen, in manchen Ländern ein Symbol für Unglück, können in anderen, wie Japan, großes Glück verheißen;
Hufeisen, die mit der Öffnung nach oben aufgehängt werden, sollen dafür sorgen, dass das Glück aufgefangen wird, während manche sie lieber mit der Öffnung nach unten aufhängen, damit das Glück zu ihnen herausfließen kann.
Gekreuzte Finger gelten in den meisten Ländern als Glück bringend, symbolisieren in Vietnam jedoch das weibliche Genital und sind so das Äquivalent zum ausgestreckten Mittelfinger.
Glücksbringer sind also nicht gleich Glücksbringer!

Verbindungen zwischen Glück, Aberglaube und Religion gibt es seit langem, und sie wurzeln tief in Folklore und Tradition. Jede Kultur hat dabei ihre eigene Geschichte und Auffassung von Glück, und so wie Kulturen wachsen, haben sich auch ihre Glückskonzepte weiterentwickelt, indem sie mit den Menschen über Land und Wasser gereist sind, um den unterschiedlichsten Gemeinschaften Glück zu bringen.
Glücksbringer mögen zwar in verschiedenen Ländern unterschiedliche Bedeutungen haben, doch spielt das für uns, egal, wo auf der Welt wir uns befinden, keine Rolle, da uns das gemeinsame universelle Verständnis von Glück über alle Kulturen hinweg verbindet.
Wir alle wollen das Unerwartete erklären, Antworten finden und mehr Glück in unser Leben lassen.

Das universelle Glückskonzept:

Lebe glücklich
Hast du das Gefühl, nicht genug Glück zu haben?
Oder hältst dich für einen Pechvogel?
Gute Nachrichten: nicht alles ist dem Zufall oder Schicksal geschuldet, du kannst deinem Glück sogar auf die Sprünge helfen!

Hier sind ein paar Wege für ein glücklicheres Leben:

  1. Sei mutig
    Die Glücklichsten unter uns sind diejenigen, die neugierig sind und die Gelegenheiten beim Schopfe packen:
    Geh also auf die Party,
    sprich die fremde Person im Café an,
    suche neue Orte auf oder beginne ein neues Hobby
    – wer weiß, vielleicht nimmt dein Leben genau in diesem Moment die glücklichste aller Wendungen!

    2. Lebe im Jetzt
    In der Vergangenheit zu schwelgen oder sich Sorgen um die Zukunft zu machen und sich dabei selbst im Weg zu stehen, ist leicht.
    Wenn du jedoch in der Gegenwart lebst, wirst du Chancen erkennen und werden dir plötzlich Dinge auffallen, die du vorher nicht gesehen hast.

    3. Vertraue deinem Bauchgefühl
    Hattest du schon einmal bei einer Sache ein schlechtes Gefühl, es trotzdem durchgezogen – und dann bereut?
    Tja, dann solltest du wohl besser auf dein Bauchgefühl hören. Wenn sich dir eine einmalige Gelegenheit bietet, schließe erst deine Augen, atme tief durch und lausche in dich hinein, bevor du reagierst.

    4. Denke positiv
    Ein halb volles Glas ist immer positiver als ein halb leeres.
    Wenn du auf dein Glück vertraust, kann das zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden, da sich das Glück scheinbar automatisch einstellt.
    Du kannst z. B. deinem Glück mit einem Talisman auf die Sprünge helfen. Der Basketballstar Michael Jordan trug beispielsweise immer eine bestimmte Shorts unter seinem Trainingsoutfit, und der berühmte Golfer Tiger Woods ein bestimmtes Shirt.
    Studien belegen, dass Glücksbringer das Selbstbewusstsein stärken, was wiederum die Leistung steigert.
    Kombiniere das mit einer positiven Einstellung, und das Glück wird dir hoffentlich hold sein.

    5. Bleibe optimistisch
    Auch wenn du eigentlich ein Glückspilz bist, wirst du irgendwann mal Pech haben. Entscheidend ist jedoch, wie du darauf reagierst.
    Wenn dir etwas Schlechtes widerfährt, solltest du dich daher nicht in deinem Unglück suhlen, sondern das Beste aus der Situation machen.
    Es wird schon einen guten Grund dafür geben, also lerne daraus, bewahre dir deinen Optimismus und vertraue darauf, dass sich etwas Positives daraus entwickeln wird.
    Je besser dir das gelingt, desto widerstandsfähiger wirst du.
    Denn wie heißt es so schön: jedes Übel hat auch sein Gutes.
    Also betrachte lieber das große Ganze, anstatt dich zu sehr auf das negative zu konzentrieren.

    6. Entspanne dich
    Setze dich nicht unter Druck. Glück lässt sich nicht erzwingen. im Gegenteil: umso wahrscheinlicher wird es, dass wunderbare Gelegenheiten an dir vorüberziehen, weil du sie in deinem Stress nicht wahrnimmst.
    Das Glück kommt und geht, sei also nicht pessimistisch, sondern realistisch!
    Das Glück wird sich zu dir gesellen, wenn du es am wenigsten erwartest.